2017-02-11 08.26.13-1

Kreisentscheid des Jugendvorlesewettbewerbs.

 

Nachdem sich Richard (6e) unter all den Schülerinnen und Schülern unserer Schule zum Sieg las, ging es in einem nächsten Schritt weiter nach Gütersloh zum Kreisentscheid.

Dort angekommen, warteten bereits viele, durchaus aufgeregte Kinder und Jugendliche auf den Beginn der Veranstaltung.  Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lesewettbewerbs wurden nach der Begrüßung  in drei Vorlesegruppen mit jeweils drei Jurys eingeteilt wurden.

Die Schüler mussten einen eigenen Text und einen Fremdtext vorlesen.

Richard war hochmotiviert und gab sein Bestes, er konnte als souveräner Vorleser bei der Jury punkten, leider entschied sich diese letztendlich für einen anderen Teilnehmer aus der Gruppe. Zusammenfassend war es ein wirklich schöner Tag für alle Beteiligten und wir freuen uns mit Richard über seinen Teilerfolg! (Richard, Hüseyin, Philipp, Herr Kurt und Frau Avvuran).

 

Balladen aus alter Zeit in altem und neuem Kleid

Stieler_1828_farbig__500x769_

Man konnte ihn fast sehen, den „Erlkönig“, vorgetragen von Katja Ringwald und Nele Lohöfer-Marotz (7b)…

Am 03. Februar 2017 präsentierte der 7. Jahrgang im PZ der Gesamtschule Ergebnisse aus dem Deutsch – Musik – und Kunstunterricht zum Themenbereich: Balladen und Moritaten. Die Medien-AG sorgte für den richtigen Ton und setzte alles ins rechte Licht. Sprecher, Schauspieler, Sänger und Instrumentalisten beeindruckten ihre Mitschüler/-innen und Lehrer/-innen durch ihr engagiertes Auftreten und ein abwechslungsreiches sowie anspruchsvolles Programm.

Zu Beginn der Aufführung führte Malte Knoche(7c) in die Geschichte der Moritaten und Balladen ein und kündigte die „Moritat von der vergifteten Nudelsuppe“ (7c) an. „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ erfuhr seinen Auftritt durch die Schüler/-innen der Klassen 7a und 7b. Im Musikunterricht erarbeitete sich die Klasse 7a den „Erlkönig“, den sie als Rap darbot. Am Klavier bewies Süeda Erbay erneut ihre Fähigkeiten und Marlon Venohr (7b) begleitete die Klasse am Schlagzeug. Begeistern konnte auch das Sprecherquartett (7d), bestehend aus Noel Krzysch, Osman Dogan, Imran Kincal und Florian Janzen, mit ihrem Vortag des „Erlkönigs“ und die 7b mit ihrer eigens entwickelten Sprechpartitur zu Goethes Ballade. Zur Musik „Der Zauberlehrling“ von Paul Dukas präsentierte die 7d acht Comicstrips, die im Kunstunterricht entstanden. Und schließlich fiel der „Handschuh“ (7c) von des Altans Rand. Kommentiert durch innere Monologe und Zwiegespräche machte die 7c dem Publikum die 1797 entstandene Ballade von Schiller zugänglich.

Getragen von großer Spielfreude durfte das Publikum „Die Bürgschaft“, szenisch erarbeitet durch die 7a, erleben. Marlon Venohr und Maximilian Hille (7b) setzten mit ihrer Rap – Bearbeitung der „Loreley“  einen würdigen Schlusspunkt im Programmablauf.  Sie zeigten einmal mehr und stellvertretend für alle Beteiligten, welche vielfältigen Fähigkeiten und Fertigkeiten die Schüler/-innen unserer Schule besitzen. Goethe und Schiller hätten vor 220 Jahren – ihrem „Balladenjahr“-  ihre wahre Freude gehabt!

rawrawraw

Tag der offenen Tür

IMG-20170128-WA0000-1
Alle Eltern, Großeltern und Interessierte hatten Gelegenheit, die Gesamtschule Halle (Westf.) am Tag der offenen Tür kennenzulernen. Neben Vorträgen zu unterschiedlichen Schwerpunkten konnten die Gäste an den verschiedenen Projekten in den Klassen- und Fachräumen teilnehmen. Neben der Gedichtewerkstatt, dem Knacken von Mathe-Codes oder kleinen, physikalischen Experimenten hatte man auch die Möglichkeit, das Zaubern zu erlernen.
Bei Kaffee und Kuchen in der Mensa oder im pädagogischen Zentrum gab es dann noch die Gelegenheit zu einem regen Austausch
Wir freuen uns auf den nächsten Tag der offenen Tür.

 

 

Tag des Leitbildes

ATT_1485591524173_20170109_144728

Im Laufe des vergangenen Kalenderjahres ist das Kollegium zusammen mit Eltern der Frage nachgegangen: Wofür steht die Gesamtschule – welche Werte und Prinzipien leitet ihr Handeln – welche Visionen entwickelt sie.

In mehreren Schritten wurde ein gemeinsames Leitbild entwickelt, das inzwischen in den schulischen Gremien beschlossen wurde und das für die Schulgemeinde einen Rahmen schafft, der auf die Schule als Ganzes und auch nach außen wirkt.

In den Klassenratsstunden im Herbst wurde das Leitbild mit Schülerinnen und Schülern bereits besprochen; eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema erfolgte direkt am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien im Rahmen eines Projekttages.

Gemeinsam mit den Klassenleitungen haben alle Klassen einzelne Aspekte des Leitbildes künstlerisch, musikalisch, literarisch, kulinarisch, … ausgearbeitet. Die Auseinandersetzung erfolgte auf sehr kreative Art und Weise (wie in den Bildern ersichtlich). Alle Schülerinnen und Schüler waren motiviert bei der Sache (so dass einige sogar weit über die Pause hinausgearbeitet haben): sie haben Plakate und Graffittis gemalt, Kooperationsspiele gebaut, Freundschaftskekse gebacken, einen Film gedreht, eine Performance gestaltet, und v.m.

Im Rahmen des Vormittages können alle Gäste viele Ergebnisse dieses Leitbild-Projekttages anschauen.

So kann Schule hautnah erlebt werden.

France Mobil fährt an der Gesamtschule Halle vor

image1-1

Da war er endlich, der Renault Kangoo, besser bekannt als France Mobil

Die Vorfreude der beiden Französischkurse der Jahrgangsstufe 6 der Gesamtschule Halle war groß, und ihre Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Trotz widriger Wetterbedingungen hatte sich der sympathische Franzose Ulysse Labate von Köln aus auf den Weg gemacht, um Werbung für sein Land und die französische Sprache zu machen. Nach einer lockeren Begrüßungsrunde, in der die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Formen der französischen Begrüßung lernen (Bonjour, Salut, Coucou), geht es mit viel Tempo weiter: Ulysse stellt Behauptungen über Frankreich auf, und die Schüler sollen herausfinden, ob diese vrai (richtig) oder faux (falsch) sind. Großen Spaß macht es auch, in Teams gegeneinander anzutreten und möglichst schnell aus französischen Liedern (chansons) Begriffe heraus zu hören. Die Sechstklässler sind überrascht, wie viele Begriffe im Deutschen und Französischen doch sehr ähnlich sind: Clown-clown, Schokolade-chocolat, Vulkan-volcan.

Da der France Mobil-Lektor konsequent in seiner Muttersprache bleibt, rätseln die Schüler bis zuletzt, ob dieser überhaupt Deutsch kann und sind gleichzeitig begeistert, wie viel sie schon verstehen. Erst ganz zum Schluss outet sich Ulysse und zeigt den überraschten Schülerinnen und Schülern, dass er sie die ganze Zeit hereingelegt hat und auch hervorragend deutsch spricht.

Da das France Mobil oft schon über Jahre ausgebucht ist, freut sich Französischlehrerin Stefanie Luttmann besonders, dass die Gesamtschule Halle das France Mobil jetzt schon zum zweiten Mal für sich gewinnen konnte, um den Schülerinnen und Schülern ein modernes, zeitgemäßes Bild von Frankreich und seinen Bewohnern zu vermitteln und sie für das noch im Aufbau befindliche Fach zu motivieren.

image1-1

Besuch des „Roboter Zentrums Halle“

5b_3

Besuch des „Roboter Zentrums Halle“ durch Schülergruppen der Gesamtschule Halle (Westf.)

Im November/Dezember 2016 haben Schülergruppen der Jahrgangsstufe fünf der Gesamtschule Halle (Westf.) – insgesamt 84 Schülerinnen und Schüler – die Arbeit im „Roboter Zentrum Halle“ im Rahmen des „Start-E-Nator“–Basis-Moduls erprobt.Nachfolgend nun der Bericht von Jan K. au dem 5 Jahrgang:

„Im Dezember waren wir zum ersten Mal im Roboter Zentrum der Gesamtschule und haben Lego Mindstorms Roboter kennen gelernt. Herr Quest und Frau Schortemeyer stellten uns den Roboter, die Software und die verschiedenen Programme vor. Als erstes programmierten wir den Roboter so, dass er sich nach vorne bewegt. Anschließend haben wir weitere Bewegungen programmiert, z.B. dass der Roboter auf einer Fläche im Rechteck fährt oder einem Hindernis ausweicht. Zum Schluss sollten wir uns selbst Programmierungen überlegen und einige Kinder haben ihr eigenes Programm auch vorgestellt. Die Arbeit mit dem Lego Mindstorms Roboter hat großen Spaß gemacht. Ich freue mich auf den nächsten Besuch im Roboter Zentrum.“

Jan K., Jahrgangsstufe 5

Vize-Meister 2016

img-20161117-wa0002
Toller Erfolg für die Handballer der Gesamtschule Halle (West.) bei den diesjährigen Kreismeisterschaften: Nach einem deutlichen Sieg gegen das Gymnasium Rietberg (18:5) verlor man erst im Endspiel gegen die Realschule Osterrath knapp mit 7:11, so dass sich das Team um Sportlehrer Meiko Gaese über einen tollen zweiten Platz bei den Kreismeisterschaften 2016 freuen konnte. Gute Nachrichten: Im kommenden Schuljahr dürfen die Handballer erneut in der Wettkampfklasse III (Jg. 2002-2005) antreten.
img-20161117-wa0002

 

Völkerball- / Tchoukballturnier des 5. und 6. Jahrgangs

Vorfreude auf das Turnier

Die Fachschaft Sport veranstaltete erneut einen großen Ballsport-Turniertag, der den Schülerinnen und Schülern große Freude bereitete. Vormittags spielte der gesamte 5. Jahrgang bei einem Völkerballturnier. Der 6. Jahrgang folgte mit dem Tchoukballturnier. Auch diese eher „ungewöhnliche“ Sportart wurde von den Schülerinnen und Schülern mit viel Elan umgesetzt.

Viel Jubel und voller Körpereinsatz führten zu einem gelungenen Turniertag an der Schule. Zum krönenden Abschluss gab es schöne Preise und Urkunden für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Platzierungen und einige Einblicke in den Turniertag findet Sie auf den Fotos.

 

Die Klasse 6 e auf dem Haller Umweltmarkt

Zum Mitnehmen bitte!

Auch in diesem Jahr war die Klasse 6e der Gesamtschule Halle (Westf.) auf dem Umweltmarkt vertreten und sorgten mit internationalen Köstlichkeiten für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste. Unter der Leitung der Klassenlehrer Dirk Hansen und Ayla Avvuran verkauften die Kinder Leckereien, angefangen von Blinchikie (russische Teigspezialität) über Kisir (türkischer Bulgursalat) bis hin zu vietnamesischen Salaten gab es für jede Geschmacksrichtung das Richtige. Wie bereits im letzten Jahr werden die Kinder einen großen Teil der Einnahmen für ein soziales Projekt spenden.

Als Gewinn einen Tag auf dem Hof Bustedt

img_20161025_134616

Carina Kronsbein und Pierre Orlinski haben am diesjährigen NRW-weiten „BioLogisch Wettbewerb“ teilgenommen und einen Tag auf dem Gut Bustedt gewonnen. Die Arbeiten von Carina und Pierre stachen der Jury ins Auge, sie konnten aus 3000 Einsendern des 5. und 6. Jahrgang aus ganz NRW punkten. Sie gehörten zu den 20 besten Schülerinnen und Schülern welche zu einem Regionaltag eingeladen werden konnten. Sie verbrachten diesen Tag gemeinsam mit Frau Dr. Johansson im Biologiezentrum Bustedt. Neben der Beobachtung und Bestimmung von vielen Wasservögeln, dem Bau eines Nistkastens und einem leckeren Mittagessen wurden die Gewinner natürlich angemessen beglückwünscht. Zufrieden und glücklich kehrten Carina und Pierre mit einer Urkunde, einem Geschenk und  dem selbstgebauten Nistkasten von ihrem Ausflug zurück.